Italiano  Home  Druckversion  Sitemap 

Muskelansatztherapie

muskel1.jpg

Mit der Muskelansatztherapie kann man den Teufeskreislauf :
  • Verspannung
  • Durchblutungsstoerung
  • Muskulare Dysbalance
  • Eingeschraenkte Stoffwechselaktivitat mit Uebersaeuerung
  • Schmerz
  • durchbrechen.

    Durch exakte Ertastung und gezielte Bewegungsfuehrung wird die Muskelverspannung aktiv durchbrochen.


    Es wird durch eine Serie von Behandlungen mit meist mehreren Muskalansatz – oder Muskelendpunkten am Uebergang des sehnigen Anteils der Muskelfasern am Periost ( Knochen) therapiert. Diese Zonen werden individuell fuer den Patienten mit seinem Krankheitsbild zusammengestellt.

    Ein entscheidender Parameter fuer den Erfolg der Therapie ist die verbesserte Beweglichkeit, reduzierte Schmerzen, Schmerzfreiheit und Bewusstmachung der falschen bzw., richtigen Bewegungsmuster.

    Es steht der gesamte Mensch im Vordergrund.

    Die Indikationsliste ist breit gefaechert:

  • HWS-Syndrom
  • BWS-Syndrom
  • Cervicobrachialgie
  • Lumboischalgie
  • funktionelle Gelenksblockaden
  • Torticollis
  • Tinitus
  • Tendovaginitis
  • Intercostalneuritis
  • Coracoiditis
  • Capaltunnel-Syndrom
  • Arthrosen, Bandscheibenprolaps
  • Bandscheibenprotusion
  • Hallus vaglgus
  • Skoliose
  • Occulusionsstoerungen
  • Trigeminusneuralgie
  • Morbus Bechterew
  • Migraene
  • CMS von artmedic webdesign